Die folgende Petition unter https://openpetition.de/!roedelstrasse ist beendet (1276 Unterschriften), eine gleichlautende Online-Petition (kann noch gezeichnet werden) befindet sich derzeit im städtischen Prozess (die Stadtverwaltung muß einen Standpunkt erarbeiten und danach wird über das Thema in einer Ratsversammlung diskutiert und entschieden.

Petition

An der Kreuzung Rödelstrasse/Dammstrasse (beim Restaurant "Olymp" [1], kommt es regelmässig zu gefährlichen Situationen und Unfällen.

Wir fordern eine Verbreiterung des Fußweges und Umwandlung in einen ausreichend breiten kombinierten Fuß- und Radweg oder eine gleichwertige bauliche Alternative (Abschnitt Rödelstrasse ostwärts ab der Bushaltestelle bis zur Ampelkreuzung Dammstrasse) bei Wegfall einer Fahrspur in West-Ost-Richtung.

Das Absperrgitter an der Ecke Rödel/Dammstr soll entfernt werden und statt dessen ein direkter Fußgänger/Radfahrerfluss aus Rödel- und Schnorrstrasse in die Dammstrasse bzw Schleußiger Weg ermöglicht werden.

Dadurch liessen sich mehrere positive Effekte erzielen:

  • sicherer Schulweg für Kinder
  • Schliessung der Lücke des Radwegs Antonienstrasse / Rödelstrasse / Schleussiger Weg in West-Ost-Richtung und sicheres Radfahren auf o.g. Abschnitt
  • Reduzierung des motorisierten Verkehrs und der dadurch verursachten Lärm und Abgase (der o.g. Abschnitt ist im Lärmaktionsplan der Stadt Leipzig als Priorität 1 enthalten)

Diese Minimallösung ließe sich noch weiter verbessern durch:

  • eine identische Umgestaltung in Ost-West-Richtung
  • Tempo 30 auf o.g. Abschnitt (Lärmschutz- und Luftreinhalteziele der Stadt Leipzig) sowie mindestens 100m auf dem Schleussiger Weg von Osten kommend (Abbiegeverkehr in die Schnorrstrasse)
  • einen neuen Fußgängerüberweg mit Ampel über den Schleussiger Weg

Begründung

Der vorhandene Gehweg ist viel zu eng und es gibt in der Rödelstraße keinen Radweg. Fußgänger und Radfahrer kommen sich hier gefährlich in die Quere, während der KFZ-Verkehr auf zwei Spuren mit einer erlaubten Geschwindigkeit von 50km/h für zusätzliche Gefährdungen sorgt.

Eine andere Lösung ist vor allem deshalb dringend nötig, da die Fahrbahnüberquerung für viele Schulkinder der Grundschule am Auwald zu ihrem Schulweg gehört. Sie aber werden durch die aktuelle Verkehrssituation in hohem Maße gefährdet, da aufgrund der geschilderten Enge auf dem Bürgersteig häufig kein ausreichender Abstand von der Fahrbahn möglich ist.

[1] siehe www.openstreetmap.org/#map=19/51.31893/12.34507)