Die Rödelstrasse und insbesondere die Kreuzung mit der Dammstrasse und Schnorrstrasse ist seit Jahren ein verkehrstechnisches Problem - für Schulkinder ist zuwenig Platz auf dem Bürgersteig, Radfahrer können die Strasse nur unter Lebensgefahr benutzen und weichen daher auch noch auf den Fussweg aus. Die Anwohner leiden unter Lärm und Abgasen.

Um diese Stelle geht es:

Nach mehreren Anläufen in der Vergangenheit, die durch die Leipziger Stadtpolitik und -verwaltung ignoriert und abgeblockt wurden, versucht derzeit eine Petition, an dieser Stelle endlich zu einer brauchbaren Lösung zu kommen, die den schwächsten und gleichzeitig aber auch umwelt- und menschenfreundlichsten Verkehrsmitteln (zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus) mehr Platz ermöglicht. Da kein zusätzlicher Raum vorhanden ist, soll dazu eine KFZ-Fahrspur umgewidmet werden.

Daß dies nicht "einfach so" und von heute auf morgen möglich ist sowie einer gründlichen Planung bedarf, ist klar - diese muß aber nach dem jahrelangen Verschleppen nun endlich auch beginnen.

Nach einer längeren Phase des Unterschriftensammelns gab es am 26.11.2019 eine Kundgebung, bei der der "Soll-Zustand" für 2 Stunden hergestellt wurde.

Letzter Höhepunkt war der Bürgerdialog am 28.1.2020 im Sinne einer offenen Diskussionsrunde mit Vertretern aus dem Stadtrat und eben den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern.

Im Moment befindet sich die Petition im offiziellen städtischen Prozess - die Stadtverwaltung muß einen Standpunkt erarbeiten (und es ist zu hoffen, daß sie sich in dieser Situation ein bißchen mehr Mühe gibt) und danach wird dieses Thema in einer der nächsten Ratsversammlungen besprochen und entschieden werden. Dazu gibt es eine Leipziger Online-Petition, die nach wie vor gezeichnet werden kann.

Die Petition auf openpetition.de ist abgeschlossen und die bis dahin gesammelten 1276 Unterschriften wurden am an OBM Burkhard Jung übergeben (papierlos auf USB-Stick in einer kleinen Schatztruhe :-)):

Übergabe an OBM Jung
Übergabe an OBM Jung